Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD): Wenn das Zähneknirschen zur Krankheit wird

am .

Quelle Initiative proDente Zähneknirschen

Ständiges Zähneknirschen ist ein weitestgehend unbekanntes Krankheitsbild. Dabei können beim Zähneknirschen schwerwiegende Folgeerkrankungen entstehen: Bei einer Craniomandibulären Dysfunktion, kurz CMD, handelt es sich um eine Fehlstellung der Kiefergelenke aufgrund der anhaltenden Überbelastung beim Zähneknirschen, wodurch nicht nur die Zahngesundheit geschädigt, sondern die gesamte Gesichts-, Nacken- und Rückenregion beeinträchtigt wird.

 

Symptome der Craniomandibulären Dysfunktion

Leiden Patienten über einen langen Zeitraum unter anhaltendem Zähneknirschen (medizinisch Bruxismus genannt), so können beispielsweise Schwindel, Kopfschmerzen oder Verspannungen beobachtet werden. Dabei kann es sich dann um Symptome einer Folgeerkrankung, der Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) handeln, bei der sich das Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer verschiebt und zu einer Fehlfunktion im Bereich des Kiefergelenks und der Kiefermuskulatur führt.

Beschwerden, die auf eine CMD hinweisen:

  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Muskel- und Gesichtsschmerzen (Wange und Schläfe)
  • Verspannungen in der Hals- und Lendenwirbelsäule
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Einseitiges Kauen
  • Abnutzung der Zähne (Abrasionen)
  • freiliegende Zahnhälse
  • Lockerung einzelner Zähne
  • Zahnverlust oder Implantat-Verlust

Therapie des Zähneknirschens und der Craniomandibulären Dysfunktion

Die Ursachen des Zähneknirschens sind vielschichtig und können auf schlecht sitzenden Zahnersatz oder auf Bissfehlstellungen zurückzuführen sein. Aber auch emotionale Belastungen im Alltag gelten als Auslöser, besonders für das nächtliche Zähneknirschen. Als erste Maßnahme kann der Zahnarzt eine Aufbiss-Schiene aus Kunststoff fertigen, welche die Zähne schützt und den hohen Druck des Zähneknirschens auf den Kiefer verteilt. Liegt bereits eine Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) vor, so kann der Zahnarzt in einem weiteren Schritt eine Funktionsanalyse durchführen, um das Zusammenspiel des Bisses festzustellen und zu therapieren. In einer engen Kooperation mit fachspezifischen Behandlern, wie Physiotherapeuten, Osteopaten und Orthopäden, werden die Ursachen des Zähneknirschens und der Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) nachhaltig und ganzheitlich behandelt.

Haben auch Sie Probleme mit ständigem Zähneknirschen? In der Zahnarztpraxis Berching Dr. Philipp Kreissel beraten wir Sie gerne zur Therapie einer Craniomandibulären Dysfunktion!

Aktuelles

Effektiv und schonend mit Ultraschall: Parodontitisbehandlung

Die Behandlung der Volkskrankheit Parodontitis ist in unserer Zahnarztpraxis Dr. Kreissel auch mit Ultraschall möglich. Das Ultraschallverfahren ist schonend und zugleich sehr effektiv.

Kontakt

Zahnarztpraxis Berching
Pettenkofer Platz 1
92334 Berching

Telefon: 0 84 62 - 29 30
Ihr Weg zu uns

Unsere Sprechzeiten

Montag 8 - 12 und 14 - 18 Uhr
Dienstag 8 - 12 und 14 - 20 Uhr
Mittwoch 8 - 12 Uhr
Donnerstag 8 - 12 und 14 - 20 Uhr
Freitag 8 - 12 Uhr

 und nach Vereinbarung

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk